Einspeiser

Anfrage und Anmeldung von Strom-Erzeugungsanlagen

durch Privatpersonen und Installationsunternehmen

Versorgungsgebiet der Städtische Werke Netz + Service GmbH

Sie möchten als Anlagenbetreiber Strom einspeisen?

Der Anschluss Ihrer geplanten Erzeugungsanlage erfolgt in zwei Schritten:

Anfrage

Ihre Einspeiseanfrage ist die Grundlage für unsere Netzverträglichkeitsprüfung. Dazu benötigen wir Ihre Angaben zum Betreiber sowie zu Art und Leistung der Stromerzeugungsanlage. Außerdem geben Sie im Formular an, welches Versorgungskonzept (z. B. Volleinspeisung oder Überschusseinspeisung) vorgesehen ist. Alternativ können Sie die Einspeiseanfrage auch an das Unternehmen übertragen, das die Anlage für Sie installiert.

Nach einer positiven Netzverträglichkeitsprüfung erhalten Sie als Betreiber eine schriftliche Zusage für den Anschluss der Anlage. Die angefragte Leistung ist damit für einen Zeitraum von drei Monaten reserviert.

Anmeldung und Inbetriebsetzung

Einspeiseanmeldung und Inbetriebsetzung der Stromerzeugungsanlage sind Aufgaben eines fachkundigen Installationsunternehmens. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls hier online über das GeoPortal. Sie ist die Voraussetzung für den Anschluss der Erzeugungsanlage an das Stromversorgungsnetz (Inbetriebsetzung).

Der Anschluss wird von dem Installationsunternehmen und einem Mitarbeiter der Städtische Werke Netz + Service GmbH gemeinsam durchgeführt.

Sie sind ein Installationsunternehmen?

Grundsätzlich erfolgt der Anschluss einer Stromerzeugungsanlage in zwei Schritten, wobei Schritt 1 sowohl durch Sie als auch durch Ihren Auftraggeber – den Anlagenbetreiber – erledigt werden kann.

Anfrage

Die Einspeiseanfrage ist die Grundlage für unsere Netzverträglichkeitsprüfung und zwingend vor dem Bau der Anlage notwendig. Dazu benötigen wir die Angaben zum Betreiber sowie zu Art und Leistung der Stromerzeugungsanlage. Außerdem ist im Formular einzutragen, welches Versorgungskonzept (z. B. Volleinspeisung oder Überschusseinspeisung) geplant ist. 

Nach einer positiven Netzverträglichkeitsprüfung erhält der Betreiber eine schriftliche Zusage für den Anschluss der Anlage. Die angefragte Leistung ist damit für einen Zeitraum von drei Monaten reserviert.

Anmeldung und Inbetriebsetzung

Die Einspeiseanmeldung ist die Voraussetzung für den Anschluss der Erzeugungsanlage an das Stromversorgungsnetz (Inbetriebsetzung). Sie gehört ebenso wie die Inbetriebsetzung zu Ihren Aufgaben als fachkundiges Installationsunternehmen. Die Anmeldung erfolgt wie die Anfrage hier online hier über das GeoPortal. Die Inbetriebsetzung wird dann gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Städtische Werke Netz + Service GmbH durchgeführt. 

Wurde die Einspeiseanfrage vom Anlagenbetreiber vorgenommen, müssen Sie die Einspeiseanfrage wiederholen. 

Nach Freigabe der Anfrage können Sie die genehmigte Anfrage öffnen und mit „Bearbeiten“ die letzten fehlenden Angaben ergänzen - dies ist dann die Einspeiseanmeldung.

Zur Einspeiseanmeldung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Anmeldeunterlagen nach der VDE-AR-N 4105
  • Zähler-Inbetriebsetzungsantrag (für jeden Zähler)
  • Datenblatt zur Erzeugungsanlage und des Modulherstellers
  • Messkonzept
  • Prüfberichte des NA-Schutz und der Erzeugungseinheit (nach der VDE-AR-N 4105)
  • Konformitätsnachweise des NA-Schutz und der Erzeugungseinheit (nach der VDE-AR-N 4105)
  • Datenblatt des Wechselrichterherstellers
  • Übersichtsschaltplan der gesamten elektrischen Anlage mit den Daten der eingesetzten Betriebsmittel (eine einpolige Darstellung ist ausreichend)
  • Angabe der gewünschten technischen Einrichtung nach § 9 EEG